Sportagentur NEXT GENERATION

... wir gehen neue Wege zum Erfolg

Medizinische und mentale Betreuung

... sind zwei Komponenten im Fußball, die immer wichtiger werden.

Was ist zu tun bei einer Verletzung? Wie wichtig ist die schnelle und richtige Erstbehandlung? Was darf man trotz der Verletzung für Übungen machen bzw. welche sind optimal für mich?
Wie bringe ich die Unruhe aus der Mannschaft? Was kann ich tun, damit mein Stürmer wieder trifft?

Nur ein paar Fragen die sich sicherlich jeder Trainer schon mal gestellt hat.
Wir können Ihnen hier Lösungen durch unsere Partner, Physio Fit Martin Hofbauer und Christian Hummer, anbieten.

Hier ein paar Infos zu Christian Hummer


Zur Person:
Geb.: 23.09.1975
Matura am Paulinum Schwaz
Studium der Psychologie und Pädagogik
Ausbildung zum Mentaltrainer
Mitglied des Österreichischen Bundesnetzwerk Sportpsychologie

Tätigkeitsbereiche:
Arbeit mit Teams (Fußball, Handball) und Einzelsportlern (Fußball, Volleyball, Takewondo, Leichtathletik)

  • Teambuilding
  • Entspannungstraining
  • Stressverarbeitung
  • Mentales Training
  • Psychoregulation
  • Motivationstraining
  • Mentale Wettkampfvorbereitung
  • Etc.

Erste Hilfe im Sport - jede Minute zählt!!

Die Ersthilfe bei Sportverletzungen ist ein sehr wichtiger Bereich, wenn es um die Versorgung von Sportvereinen geht. Dabei gibt es einige Aspekte, die es zu berücksichtigen gilt, wenn man in diesem Bereich wirkungsvoll und effektiv arbeiten will.
Der erste Aspekt ist die Zeit. Bei der Erstversorgung zählt jede Minute. Man sagt, dass jede verlorene Minute bei der ersten Hilfe den Rehabilitationsprozess um einen Tag, jede falsche Maßnahme um ein vielfaches verlängert. Das bedeutet, es muss schnell und richtig gehandelt werden. Ein schon eher bekanntes Schema bei stumpfen Verletzungen wäre:

  • Sofortiges Beenden der sportlichen Aktivität. Der Sportler sollte keine Belastung mehr auf die verletzte Struktur bringen.
  • Der nächste Schritt wäre Kompression, eventuell in Form eines Druckverbandes für etwa 10 Minuten.
  • Kühlen der verletzten Stelle mit Eis. Dadurch werden die Blutgefäße verengt und die Schwellung wird minimiert.
  • Hochlagerung des verletzten Körperteiles.

Das wären die ersten Schritte, die man auch ohne große medizinische Ausbildung befolgen kann. Das ist jedoch noch lange nicht das Optimum. Dafür muss man nämlich noch einige andere Überlegungen mit einfließen lassen.

1. Anwendung von speziellen Produkten, die den Heilungsverlauf von der ersten Minute weg fördern. Hier gibt es große Unterschiede. Es wäre daher sehr empfehlenswert Apotheken und Therapiezentren zu suchen, die viel Erfahrung auf diesem Gebiet haben und sicherlich beratend zur Seite stehen können.
2. Um einen verletzten Spieler wirklich erstklassig zu versorgen, ist es unumgänglich, den Energiefluss in seine Überlegungen mit einzubeziehen. Kurz erklärt ist es so, dass die Selbstheilung des Körpers nur dann optimal funktionieren kann, wenn die Energie in diesem Bereich auch fließt. Auch hier gibt es wieder Therapeuten, die mit Wissen und Erfahrung unterstützen können.
3. Eine genaue Abklärung der Verletzung durch einen Sportarzt ist in den meisten Fällen sehr sinnvoll! Dadurch wird die ganze Nachbehandlung auf eine solide Basis gestellt.

Bei diesem groben Überblick über die erste Hilfe im Sport sieht man, dass es sehr wohl einige Punkte gibt, die jeder berücksichtigen kann, aber auch, dass für eine optimale Versorgung Fachwissen und Erfahrung eine wesentliche Rolle spielen. Wenn man wirklich professionell arbeiten will, und in der medizinischen Abteilung sind keine Kompromisse empfehlenswert, muss ein Netzwerk von Arzt - Therapie - und Apotheke bestehen, denn nur so kann vom ersten Moment weg effektiv und zielgerichtet der Heilungsprozess begleitet und beschleunigt werden.